Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Großer Verfall treibt DAX auf Jahreshoch



FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einem sehr volatilen Geschäft hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag mit Gewinnen geschlossen. Der DAX stieg 0,8 Prozent auf 11.686 Punkte, im Hoch markierte der Index bei 11.725,66 ein neues Jahreshoch. Im Blick stand der große Verfall von Futures und Optionen auf Indizes und Einzelwerte. Der Verfall wirkte stark kurstreibend, am Nachmittag kam es dann zu leichten Gewinnmitnahmen. Am vom Brexit und dem Handelsstreit zwischen den USA und China geprägten Umfeld hat sich nichts geändert.

Wirecard verloren 8,8 Prozent auf 105,00 Euro. Die Aktie wurde von Citi-Research zum Verkauf gestellt worden. Die Analysten haben das Kursziel für die Aktie des Bezahldienstleisters, der seit Wochen mit Vorwürfen über fragwürdige Bilanzpraktiken konfrontiert wird, auf 100 von 144 Euro stark gesenkt. Hinzu kamen Presseberichte, wonach Behörden in Singapur nun auch das Wirecard-Geschäft in Indien überprüfen sollen.

 
Gemischte Zahlen von BMW 
 

Andere Technologiewerte im DAX waren gesucht: SAP gewannen 2,4 Prozent und Infineon 4 Prozent. Neben dem Verfall spielte hier Charttechnik eine Rolle. Für Chipwerte positiv war zudem ein positiver Sektor-Ausblick von Broadcom.

BMW schlossen nach Veröffentlichung gemischter Geschäftszahlen mit leichten Aufschlägen von 0,4 Prozent. Die Ergebnisse sind zwar laut Citigroup über den Schätzungen ausgefallen, allerdings gäben die Senkung der Dividende sowie der schwache Cashflow im vierten Quartal Anlass zur Sorge.

Das Kursminus von Merck von 2 Prozent auf 98,36 Euro führten Händler nicht nur auf eine Abstufung durch die UBS zurück. "Hier belastet die Unsicherheit, ob es um Versum zu einem Bietergefecht kommt, und auch der Verfalltag", meinte ein Marktteilnehmer. Merck seien am Vortag in einem Kurssprung über die 100-Euro-Marke gegangen, die ein wichtiger Basispreis für den Optionsmarkt sei.

 
Neuanpassung der Indizes am Abend 
 

Deutlich besser als befürchtet fielen die Zahlen von Shop Apotheke Europe aus. "Die Aktie ist in den letzten Monaten vom Radarschirm vieler Anleger verschwunden und könnte jetzt wieder dazugekauft werden", sagte ein Händler. Für Shop-Apotheke ging es rund 6 Prozent nach oben.

Am Abend werden die Indizes angepasst. In Deutschland sind der MDAX und der SDAX davon betroffen. Neu in den MDAX kommen Dialog Semiconductor und Knorr-Bremse, während Salzgitter und Schaeffler in den SDAX absteigen. In den SDAX aufsteigen werden Adva Optical, Amadeus Fire, Baywa und Varta. Entnommen werden Medigene, Tele Columbus, DMG Mori und VTG. Aus dem Stoxx-600 fallen Software AG heraus.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 193,8 (Vortag: 90,3) Millionen Aktien im Wert von rund 8,69 (Vortag: 3,57) Milliarden Euro. Es gab 21 Kursgewinner und neun -verlierer.

=== 
INDEX              zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX              11.685,69  +0,85%    +10,67% 
DAX-Future       11.699,00  +0,73%    +10,65% 
XDAX             11.684,57  +0,81%    +10,43% 
MDAX             25.150,78  +0,50%    +16,50% 
TecDAX            2.666,96  +0,55%     +8,85% 
SDAX             10.911,14  +0,65%    +14,74% 
zuletzt          +/- Ticks 
Bund-Future         164,16      -7 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

March 15, 2019 12:50 ET (16:50 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  15.03.2019 17:50


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis