Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Ruhiger Wochenschluss - Wirecard nach Zahlen schwach



FRANKFURT (Dow Jones)--Wenig verändert hat sich der deutsche Aktienmarkt ins Wochenende verabschiedet. Die Grundstimmung war insgesamt freundlich, auch wenn es vereinzelt zu Gewinnmitnahmen kam. Mit Blick auf das Coronavirus ist die Zahl der Neuinfektionen gegenüber dem Vortag wieder deutlich gesunken, was grundsätzlich das Sentiment stützte. Dies sei eine positive Entwicklung, auch wenn sich die Zahlen schnell ändern könnten, sagte Stephan Innes, Marktstratege bei AxiCorp.

Der DAX verlor nach einem weiteren Allzeithoch einen Punkt auf 13.744. Etwas bremsend wirkte, dass das deutsche BIP im vierten Quartal nur stagniert hatte. Deutschland habe wieder einmal "mit der Rezession geflirtet", kommentierte Andrew Kenningham, Chefökonom bei Capital Economics. Die Commerzbank schloss angesichts der befürchteten wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus ein negatives Wachstum im ersten Quartal nicht aus.

   Wirecard macht keine Aussagen zur Bilanzprüfung 

Nach Geschäftszahlen ging es für Wirecard um 3,5 Prozent nach unten. Diese waren zwar insgesamt ordentlich ausgefallen, Bryan Garnier sprach aber von einer enttäuschenden Marge. Die Aktien gaben auch deshalb nach, weil sich einige Marktteilnehmer Aussagen des Wirtschaftsprüfers KPMG erhofft hatten. Dessen Bericht zur Bilanzprüfung soll bis spätestens Ende März vorgelegt werden.

VW büßten 1,2 Prozent ein. Die Vergleichsverhandlungen mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) um manipulierte Dieselfahrzeuge sind gescheitert. Wie VW mitteilte, hat der Vorstand ein Vergleichspaket über insgesamt bis zu 830 Millionen Euro beschlossen. VW will den Kunden, die sich zur Musterfeststellungsklage angemeldet haben und die Vergleichskriterien erfüllen, den bereits ausgehandelten Vergleich auch ohne die Unterstützung des vzbv anbieten. Im Handel wurde der Nachricht keine große Bedeutung beigemessen.

LPKF (minus 0,4 Prozent) erhielten keinen Rückenwind davon, dass die Aktie nicht ganz unerwartet in den SDAX aufgenommen wird. Bereits am 18. Februar soll sie den Platz von TLG Immobilien einnehmen. Bei letzterer reicht der Streubesitz nicht mehr aus. TLG wird gerade von Aroundtown übernommen.

   Anleger setzen auf steigende Polysiliziumpreise 

Siltronic setzten die jüngste Aufwärtsbewegung fort und gewannen 3,6 Prozent. Auslöser der Rally war laut Angaben aus dem Handel die Nachricht, dass der koreanische Polysiliziumproduzent OCI die Produktion wegen der billigen Konkurrenz aus China einstellt. Anleger setzten nun auf steigende Preise, so ein Marktteilnehmer.

Fielmann brachen um 5,6 Prozent ein, nachdem die Berenberg-Analysten die Aktie zum Verkauf gestellt hatten. Der zunehmende Wettbewerb und der gute Lauf der Aktie wurden als Gründe genannt.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 66,3 (Vortag: 92,1) Millionen Aktien im Wert von rund 3,04 (Vortag: 4,04) Milliarden Euro. Es gab 15 Kursgewinner, 14 -verlierer und eine unveränderte Aktie.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          13.744,21  -0,01%     +3,74% 
DAX-Future   13.736,50  +0,08%     +4,64% 
XDAX         13.742,56  +0,06%     +4,63% 
MDAX         29.214,88  +0,14%     +3,19% 
TecDAX        3.265,31  -0,44%     +8,30% 
SDAX         13.006,06  -0,09%     +3,95% 
zuletzt                 +/- Ticks 
Bund-Future   174,45%    +18 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

February 14, 2020 11:51 ET (16:51 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  14.02.2020 17:51


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis