Nachrichten

DJ LEG Immobilien verdient mehr - FFO auf Kurs für obere Spannenhälfte



Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--LEG Immobilien hat dank Mietsteigerungen und operativer Effizienzgewinne operativ im zweiten Quartal mehr verdient und auch die Margen verbessert. Die Wertsteigerung des Portfolios sowie ein Rückgang beim Leerstand trugen ebenfalls positiv zur Ergebnisverbesserung bei.

Der im MDAX notierte Düsseldorfer Konzern sieht sich nun auf Kurs, im Gesamtjahr beim operativen Gewinn FFO I die obere Hälfte der Spanne zu erreichen. Die FFO I-Zielspanne liegt für 2020 bei 370 Millionen Euro bis 380 Millionen Euro. Zudem peilt LEG an, den Leerstand unter 3,3 Prozent zu senken. Die Investitionen in den Bestand sollen weiterhin zwischen 38 und 40 Euro pro Quadratmeter betragen, vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie.

Im Quartal legte der FFO I um knapp 17 Prozent auf 100,6 Millionen Euro zu bzw. auf 1,45 Euro je Aktie. Nach dem ersten Halbjahr betrug der FFO I 194,6 Millionen Euro, ein Anstieg von 13,8 Prozent.

Im Quartal stieg der Nachsteuergewinn um 4 Prozent auf 546,8 Millionen Euro. Die Nettokaltmiete legte um knapp 6 Prozent zu auf 154,5 Millionen Euro, der Gewinn aus Vermietung und Verpachtung ebenfalls um 6 Prozent auf 122,9 Millionen.

LEG hat bereits 7.500 Wohneinheiten erworben und das Jahresziel von 7.000 Einheiten bereits zur Jahreshälfte übererfüllt. In Abhängigkeit davon, ob sich weitere Projekte im Jahresverlauf materialisieren, kann sich das Akquisitionsvolumen weiter erhöhen.

Im Halbjahr verbesserte sich die operative EBITDA-Marge auf 76,4 Prozent von 74,5 Prozent im ersten Halbjahr 2019. Der EPRA-Leerstand per Ende Juni betrug 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr von 3,9 Prozent. Um Ankäufe bereinigt ging sie zurück auf 3,3 Prozent von 3,6 Prozent.

Der NAV per Ende Juni betrug 117,23 Euro je Aktie, Ende Dezember waren es noch 105,39 Euro je Aktie. Laut Mitteilung ist dies wesentlich auf die Neubewertung des Immobilienportfolios zur Jahresmitte zurückzuführen, die mit einer Aufwertung um 592,7 Millionen Euro verbunden war.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com

DJG/uxd/err

(END) Dow Jones Newswires

August 06, 2020 11:58 ET (15:58 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  06.08.2020 17:58


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis