Nachrichten

DJ Beiersdorf verbucht geringeren Umsatzrückgang im dritten Quartal



Von Stefanie Haxel und Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Beiersdorf hat in den ersten neun Monaten des Jahres inmitten der Corona-Pandemie weniger umgesetzt, aber im dritten Quartal den dramatischen Umsatzrückgang des zweiten Quartals teilweise wieder aufgeholt. Die Prognose für das Gesamtjahr konkretisierte der Hamburger DAX-Konzern.

Im Zeitraum Januar bis September erwirtschaftete Beiersdorf einen Umsatz von 5,241 Milliarden Euro, organisch ein Rückgang um 7,1 Prozent, nominal von 8,5 Prozent. Zum Halbjahr hatte der Rückgang nominal 10,1 Prozent betragen, organisch 10,7 Prozent. Beiersdorf weist das zweite und dritte Quartal nicht separat aus. Nach Analystenberechnungen brach der Umsatz im 2. Quartal organisch um gut 18 Prozent ein.

"Im dritten Quartal haben sich die Geschäftsergebnisse deutlich verbessert", sagte Vorstandschef Stefan De Loecker. "Wir konnten uns in einem andauernd schwierigen Hautpflegemarkt behaupten und Marktanteile in allen Hautpflegekategorien hinzugewinnen." Als besonders widerstandsfähig in der Krise habe sich der dermokosmetische Markt, auf dem Beiersdorf mit den Marken Eucerin und Aquaphor über alle Regionen hinweg im Quartal ein starkes, zweistelliges Umsatzplus erzielt habe.

Dennoch halte die Covid-19-Pandemie große Teile der Welt fest im Griff. Für 2020 erwartet der Beiersdorf weiterhin einen Umsatz unter Vorjahr, wobei der Konzern offenbar davon ausgeht, im Weihnachtsgeschäft den Rückstand noch weiter aufholen zu können: Für das Gesamtjahr werde "ein Umsatzwachstum auf dem gleichen Niveau oder etwas besser als das Wachstum der ersten neun Monate" erwartet, teilte Beiersdorf mit. Die EBIT-Marge für den Konzern und auch für das Consumer Segment werde signifikant unter dem Vorjahreswert erwartet. Im Segment Tesa dürfte EBIT-Marge ungefähr auf Vorjahresniveau liegen.

2019 betrug die bereinigte EBIT-Marge 14,5 Prozent ohne den Beitrag der 2019 erworbenen US-Sonnenpflegemarke Coppertone. Inklusive des Beitrags von Coppertone betrug die EBIT-Marge 14,3 Prozent. CFO Dessi Temperley hatte im August gesagt, die Erwartung einer EBIT-Marge "signifikant unter Vorjahresniveau" bedeute, dass die EBIT-Marge "mehr als 50 Basispunkte schlechter" als der Vorjahreswert erwartet werde.

Kontakt zur Autorin: stefanie.haxel@wsj.com, ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/sha/kla

(END) Dow Jones Newswires

October 28, 2020 03:31 ET (07:31 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  28.10.2020 08:31


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis