Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Ruhiger Wochenausklang trotz Großen Verfalls



FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat zum Wochenausklang mit leichten Abgaben geschlossen. Ein besserer ifo-Index stützte die Kurse nur kurzzeitig. Der Index stieg im Dezember auf 92,1 Punkte, während Analysten mit einem Rückgang auf 90,5 gerechnet hatten. Nach den jüngsten sehr starken Einkaufsmanagerindizes scheinen positive Daten aber bereits weitgehend eingepreist zu sein. Der Große Verfall von Futures und Optionen auf Börsen-Indizes und Aktien verlief derweil sehr ruhig.

Der DAX verlor 0,3 Prozent auf 13.631 Punkte. Im Tageshoch stand der Index mit 13.774 Punkten nur wenige Zähler unter dem Allzeithoch von 13.795 Punkten. Nach Einschätzung aus dem Handel dürfte das Allzeithoch noch vor dem Jahreswechsel fallen.

   Wirtschaftsstimmung trotz Krise gut 

Der ifo-Index für Dezember macht die Experten der DWS grundsätzlich zuversichtlich. "Insgesamt hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft viel besser entwickelt als erwartet", sagte Martin Moryson, Chef-Volkswirt der DWS für Europa. "Auch die Aussichten fallen überraschend optimistisch aus". Die Geschäftserwartungen lägen sowohl im Handel wie auch im Verarbeitenden Gewerbe deutlich über den Werten von vor der Krise. Die Produktionsausfälle, die sich seit dem Ausbruch der Krise aufgetan hätten, führten offenbar zu erheblichem Nachholbedarf.

Unternehmensnachrichten dünnten nur wenige Tage vor Weihnachten immer mehr aus. 1&1 Drillisch profitierten von einem günstig ausgefallenen weiteren Gutachten im Streit mit Telefonica Deutschland und legten um 3,4 Prozent zu. Danach waren Preiserhöhungen von Telefonica Deutschland ungerechtfertigt. Weitere Gutachten stehen hier aber noch aus. Der Kurs der 1&1-Mutter United Internet zog um 4,6 Prozent an. Telefonica Deutschland zeigten sich unbelastet und gewannen 1,8 Prozent.

   Zahlreiche Index-Änderungen im SDAX 

Mit dem großen Verfall standen auch wieder Indexveränderungen im Fokus. Im SDAX gibt es sieben Neuaufnahmen und entsprechend auch sieben Absteiger. Neu in den SDAX kommen Flatexdegiro, Hensoldt, Home24, Westwing, Verbio, Grenke und Elringklinger. Außerdem startet die Aktie von Siemens Energy in den MDAX durch. Dafür müssen Grenke den Weg in den SDAX antreten. Siemens Energy schlossen 2,1 Prozent im Plus. Tele Columbus, die den SDAX verlassen, gewannen 9,5 Prozent ohne echten fundamentalen Treiber.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 156,8 (Vortag: 77,2) Millionen Aktien im Wert von rund 8,63 (Vortag: 4,01) Milliarden Euro. Es gab neun Kursgewinner, 19 -verlierer und zwei unveränderte Aktien.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          13.630,51  -0,27%     +2,88% 
DAX-Future   13.623,00  -0,39%     +4,34% 
XDAX         13.636,33  -0,42%     +3,82% 
MDAX         30.405,62  +0,66%     +7,39% 
TecDAX        3.195,99  +1,04%     +6,01% 
SDAX         14.522,22  -0,04%    +16,07% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     177,62     -11 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

December 18, 2020 11:55 ET (16:55 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  18.12.2020 17:55


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis