Nachrichten

DJ MÄRKTE EUROPA/Ruhiger Handel - Stellantis mit starkem Börsendebüt



FRANKFURT (Dow Jones)--Bei einem impulslosen Geschäft notieren Europas Börsen am Montagnachmittag wenig verändert. Wirtschaftsdaten aus China stützen grundsätzlich. Die dortigen Wirtschaft wuchs 2020 um 2,3 Prozent und wird wohl die einzige bedeutende Volkswirtschaft stellen, die für das vergangene Jahr auf ein Wachstum kommt. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im vierten Quartal um beeindruckende 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit zeigte das BIP im Schlussquartal das stärkste Quartalswachstum seit zwei Jahren.

Andererseits bremst die Pandemie die Stimmung: Am Dienstag wird ein neuer Bund-Ländergipfel in Deutschland über eine Verlängerung und eine mögliche Verschärfung des Lockdowns debattieren. "Damit werden die wirtschaftlichen Einbußen durch die Covid-19-Pandemie noch einmal größer", so QC Partners. Der DAX gewinnt 0,3 Prozent auf 13.826 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es um einen auf 3.601 Zähler nach unten. Die US-Börsen bleiben zu Wochenbeginn wegen eines Feiertags geschlossen und liefern keine Impulse.

   Conte stellt die Vertrauensfrage 

In Mailand steht auch die Politik im Blick: Der italienische Regierungschef Giuseppe Conte wird im Tagesverlauf der Abgeordnetenkammer und dann dem Senat die Vertrauensfrage stellen. Beobachter erwarten allerdings, dass Conte eine neue Regierung bilden kann. Von daher fällt auch Mailand mit dem Plus von 0,4 Prozent nicht aus dem Rahmen.

Stellantis, der neu fusionierte Konzern aus Peugeot und Fiat Chrysler, feiert am Montag das Börsendebüt. Die Aktie gewinnt 7,6 Prozent. Stellantis ist der viertgrößte Autohersteller der Welt, gemessen am Umsatz sogar die Nummer drei. Er beschäftigt rund 400.000 Mitarbeiter. Zu dem Unternehmen gehören Marken wie Jeep und Ram in Amerika und Peugeot, Citroen und Opel in Europa bis hin zu Maserati und Alfa Romeo in der Luxusklasse.

Nicht erfreut zeigen sich Anleger bei Veolia (minus 2,5 Prozent) angesichts einer Gegenofferte von Ardian und Global Infrastructure Partners (GIP) für Suez (plus 3,1 Prozent). Die beiden Finanzinvestoren bieten 18 Euro je Aktie und damit das Gleiche wie Veolia. Veolia hält 29,9 Prozent der Suez-Stücke. Suez erachtet die Übernahmeofferte von Veolia als feindlich. Analysten schätzen die Erfolgsaussichten von Veolia als gering ein.

Als nicht realistisch stuft Equita wieder aufgekommene Gerüchte ein, Kering habe ein Interesse an Richemont. Zum einen glauben die Analysten nicht, dass für Kering die Stärkung des Luxussegments große Priorität besitze. Zum anderen machte es für Kering mehr Sinn, ein Single-Brand-Unternehmen zu übernehmen. Eine solches wäre leichter zu integrieren und bietet auch mehr Synergien aus Sicht der Analysten. An der Pariser Börse notieren Kering 0,2 Prozent fester, Richemont liegen 3,3 Prozent vorn.

Carrefour geben 6,2 Prozent nach. Damit notiert die Aktie nun wieder praktisch auf dem Niveau, welches vor dem in der Zwischenzeit gescheiteren Übernahmegebot durch Couche-Tard zu beobachten gewesen war. Beide Konzerne haben ihre Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss beendet. Eine Fusion ist am Widerstand der französischen Politik gescheitert. Hintergrund dürften die Präsidentschaftswahlen 2022 in Frankreich sein. Carrefour ist ein wichtiger Arbeitgeber in Frankreich und Paris fürchtet Arbeitsplatzverluste bei einer Fusion.

   Aareal mit positiver Dividendenüberraschung 

Nach vorläufigen Geschäftszahlen geht es für Aareal Bank um 7,4 Prozent nach oben. Die Wiesbadener rechnen wegen einer höher als erwartet ausgefallenen Risikovorsorge für 2020 mit einem operativen Verlust in zweistelliger Millionenhöhe. Die deutliche Prognosesenkung der Bank ist für die Analysten von Warburg aber nicht unerwartet gekommen. Eine positive Überraschung sei jedoch, dass die Bank für 2020 eine Dividende von insgesamt 1,50 Euro je Aktie zahlen wolle.

Auf der Gewinnerseite im DAX stehen Infineon mit Aufschlägen von 2,9 Prozent auf 34,65 Euro. Goldman Sachs hat die Aktien des Chipherstellers mit einem Kursziel von 42,70 Euro zum Kauf empfohlen. Auch Delivery Hero notieren mit einem Plus von 1,9 Prozent fest. Der Chipmangel bleibt ein Thema im Automobilsektor. Wie Audi-Chef Markus Duesmann erklärte, befänden sich deswegen mehr als 10.000 Arbeiter des Autokonzerns in Kurzarbeit. Für die VW-Aktie geht es um 0,7 Prozent nach unten.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %       absolut   +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.600,90       0,04          1,35        1,36 
Stoxx-50                3.181,62      -0,13         -4,05        2,36 
DAX                    13.825,51       0,27         37,78        0,78 
MDAX                   31.182,67       0,47        146,75        1,25 
TecDAX                  3.275,68       0,41         13,27        1,96 
SDAX                   15.105,62       0,38         56,82        2,31 
FTSE                    6.716,93      -0,28        -18,78        4,26 
CAC                     5.615,82       0,07          4,13        1,16 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut     +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,52                     0,02       -0,76 
US-Zehnjahresrendite        1,09                     0,00       -1,59 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Mo, 8:26 Uhr  Fr, 17:34h   % YTD 
EUR/USD                   1,2072     -0,07%        1,2080      1,2098   -1,2% 
EUR/JPY                   125,23     -0,18%        125,32      125,56   -0,7% 
EUR/CHF                   1,0754     -0,05%        1,0767      1,0762   -0,5% 
EUR/GBP                   0,8900     +0,10%        0,8907      0,8899   -0,4% 
USD/JPY                   103,74     -0,11%        103,74      103,79   +0,4% 
GBP/USD                   1,3565     -0,15%        1,3561      1,3596   -0,7% 
USD/CNH (Offshore)        6,4976     +0,26%        6,4908      6,4791   -0,1% 
Bitcoin 
BTC/USD                36.472,50     +0,78%     36.052,25   35.968,65  +25,6% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.         +/- %     +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  52,40      52,36         +0,1%        0,04   +8,0% 
Brent/ICE                  54,99      55,10         -0,2%       -0,11   +6,3% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %     +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.833,48   1.828,41         +0,3%       +5,08   -3,4% 
Silber (Spot)              24,93      24,78         +0,6%       +0,14   -5,6% 
Platin (Spot)           1.081,25   1.082,33         -0,1%       -1,08   +1,0% 
Kupfer-Future               3,63       3,60         +0,7%       +0,02   +3,2% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

January 18, 2021 10:04 ET (15:04 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  18.01.2021 16:04


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis