Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Etwas leichter - Erster Spac-Börsengang



FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag mit leichten Abgaben geschlossen. Der DAX verlor 0,3 Prozent auf 13.950, im Tagestief notierte der Index mit 13.803 deutlich niedriger. Stützend wirkte ein besser als erwartet ausgefallener Ifo-Geschäftsklimaindex. Dieser liegt im Februar mit 92,4 auf dem höchstem Stand seit Oktober 2020. Auch nachgebende Renditen an den Anleihemärkten halfen am Nachmittag. EZB-Präsidentin Lagarde erklärte, dass die EZB die Entwicklung der langfristigen Anleihezinsen genau verfolge.

Derweil ist nun auch in Frankfurt mit Lakestar Spac ein Mantelunternehmen an der Börse. Das Unternehmen produziert nichts, sondern sammelt lediglich Kapital ein zur Anlage in anderen Unternehmen. Der erste Kurs lag mit 11,15 Euro 11,5 Prozent über dem Ausgabepreis. Das Papier kostete zu Börsenschluss 11,45 Euro.

   Neue Hoffnung für Reisesektor 

Gut im Markt lagen Reiseaktien. Der Sektor wurde von zwei Nachrichten gestützt: Eine noch vorläufige Biontech-Impfstoff-Studie aus Israel zeigt, dass der Impfstoff die Virus-Übertragung zu 90 Prozent stoppt. Aus Großbritannien hieß es, dass alle Erwachsenen bis Ende Juli ihre erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten können. Bis Ende Juni sollen alle Beschränkungen in England aufgehoben sein. TUI stiegen 8,8 Prozent, für Lufthansa ging es 3,4 Prozent nach oben.

Unter deutlicherem Abgabedruck standen zu Wochenbeginn die Aktien von Unternehmen mit Online-Geschäftsmodell. Der Sektor litt zum einen unter dem allgemeinen Verkaufsdruck im Technologiesektor. Im Handel wurde auch auf die hohen Bewertungen verwiesen. Delivery Hero gaben 6,8 Prozent nach, Zalando 6,7 Prozent, Hellofresh 7,2 Prozent und Shop Apotheke 5,4 Prozent. Zooplus verloren 3,8 Prozent.

SAF-Holland verbesserten sich um 4,3 Prozent. Der Lkw-Zulieferer kam insbesondere mit seiner Marge für den operativen Gewinn gut an. Sie lag im Schlussquartal 2020 mit über 8 Prozent deutlich oberhalb der Markterwartung.

   Zahlen von Dr. Hönle enttäuschen 

Als "enttäuschend" stufte ein Marktteilnehmer die Zahlen des UV-Spezialisten Dr. Hönle ein. Der Umsatz hätte im ersten Quartal 2020/21 aufgrund von Zukäufen um rund 4 Millionen Eure steigen sollen, herausgekommen seien nur 1,2 Millionen. Auf vergleichbarer Basis bedeute das ein Minus. Das EBIT fiel auf 2,1 Millionen Euro, die EBIT-Marge halbierte sich fast gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Aktie sei historisch betrachtet vergleichsweise teuer, hieß es weiter. Der Kurs fiel um 9,4 Prozent.

Für Continental ging es um 2 Prozent abwärts. Der Automobilzulieferer erwartet einen Verlust für das abgelaufene Geschäftsjahr und lässt deshalb die Dividende ausfallen. Nach Herabstufungen ging es für die Aktie von Varta um 10,7 Prozent nach unten.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 66,0 (Vortag: 73,0) Millionen Aktien im Wert von rund 2,94 (Vortag: 3,72) Milliarden Euro. Es gab 9 Kursgewinner und 21 -verlierer.

=== 
INDEX              zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX              13.950,04  -0,31%     +1,69% 
DAX-Future       13.962,00  -0,29%     +2,23% 
XDAX             13.969,55  +0,05%     +2,20% 
MDAX             32.024,08  -1,11%     +3,99% 
TecDAX            3.458,87  -1,70%     +7,66% 
SDAX             15.321,99  -1,15%     +3,77% 
zuletzt          +/- Ticks 
Bund-Future         174,67      67 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX            9         21     0          2.937,4        66,0    73,0 
MDAX          17         43     0          1.127,0        38,0    44,0 
TecDAX         2         28     0            963,9        24,8    31,0 
SDAX          23         45     2            239,9        11,1     9,8 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 22, 2021 11:57 ET (16:57 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  22.02.2021 17:57


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis