Nachrichten

DJ DGAP-HV: Bayerische Motoren Werke -5-



Der Personalausschuss des Aufsichtsrats übernimmt bei der Festlegung und Überprüfung des Systems der

Vorstandsvergütung und der individuellen Vorstandsvergütung eine vorbereitende Funktion. Bei den

Beratungen können auch Empfehlungen eines externen Vergütungsexperten sowie Anregungen aus Kreisen der

Investoren und Analysten einbezogen werden. Soweit der Aufsichtsrat einen externen Vergütungsexperten

hinzuzieht, achtet er auf dessen Unabhängigkeit vom Vorstand und vom Unternehmen.

Nach den zwingenden aktienrechtlichen Vorgaben ist der Aufsichtsrat zuständig für die Festsetzung und

Überprüfung des Vergütungssystems des Vorstands und für die Festsetzung der individuellen Vergütung der

Vorstandsmitglieder. Diese Aufgabenzuweisung schließt Interessenkonflikte in Bezug auf die Vergütung des

Vorstands bereits weitgehend aus. Sollten dennoch Interessenkonflikte auftreten, finden die für die

Behandlung von Interessenkonflikten geltenden Regelungen des Deutschen Corporate Governance Kodex und der

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats Anwendung. Danach sind Interessenkonflikte dem Aufsichtsrat

offenzulegen und vom Aufsichtsrat der Hauptversammlung zu berichten.

Der Aufsichtsrat legt das Vergütungssystem im Fall wesentlicher Änderungen, mindestens jedoch alle

vier Jahre, der Hauptversammlung zur Billigung vor.

Billigt die Hauptversammlung das Vergütungssystem nicht, so wird ihr spätestens in der darauffolgenden

ordentlichen Hauptversammlung ein überprüftes Vergütungssystem zur Billigung vorgelegt.

Der Aufsichtsrat hat das vorliegende Vergütungssystem für die Mitglieder des Vorstands auf Empfehlung

des Personalausschusses mit Wirkung für Geschäftsjahre ab dem 1. Januar 2021 beschlossen. Die

Dienstverträge mit den Mitgliedern des Vorstands wurden einvernehmlich angepasst.

b) Überprüfung des Vergütungssystems

Der Aufsichtsrat überprüft das Vergütungssystem jährlich auf seine Angemessenheit hinsichtlich der

Struktur und Höhe der Ziel- und Maximalvergütung sowie der Ist-Vergütung. Hierfür bereitet der

Personalausschuss ausführliche Unterlagen für einen Vergleich auf horizontaler und vertikaler Ebene vor.

Horizontal - Externer Vergleich 2.2

Bei der Beurteilung der Marktüblichkeit der Zielvergütung und der Ist-Vergütung berücksichtigt der

Aufsichtsrat auch Vergütungsstudien. Aufgrund der Größe und Struktur der BMW Group werden die Unternehmen

des DAX als Vergleichsgruppe herangezogen und die Vergütungsdaten mit der Vorstandsvergütung bei der BMW

AG ins Verhältnis gesetzt.

Vertikaler - Interner Vergleich

Zusätzlich zu dem externen, horizontalen Vergleich überprüft der Aufsichtsrat die Angemessenheit der

Vorstandsvergütung auch in vertikaler Hinsicht im Verhältnis zur Belegschaft der Gesellschaft (interner

Vergleich). Zu diesem Zweck vergleicht er die Vorstandsvergütung mit den Bezügen der Oberen

Führungskräfte und mit den durchschnittlichen Bezügen der bei der BMW AG im Inland angestellten

Arbeitnehmer im Tarifbereich und im außertariflichen Bereich, und zwar auch in der zeitlichen Entwicklung

über mehrere Jahre.

Wenn es im Interesse des langfristigen Wohlergehens der Gesellschaft notwendig ist, kann der

Aufsichtsrat - wie in § 87a Abs. 2 Satz 2 AktG vorgesehen - entscheiden, dass von dem Vergütungssystem

vorübergehend abgewichen werden soll. Eine solche Abweichung erfordert einen Beschluss des Aufsichtsrats,

der mit einfacher Stimmenmehrheit auf Empfehlung des Personalausschusses getroffen werden kann. Die

Abweichung kann sich auf alle Bestandteile der Gesamtvergütung (einschließlich der Relation zwischen

variablen und festen Bezügen) sowie die finanziellen und nichtfinanziellen Leistungskriterien variabler

Bestandteile beziehen.

c) Festsetzung der Zielvergütung

In Übereinstimmung mit dem Vergütungssystem setzt der Aufsichtsrat auf Vorschlag des

Personalausschusses jeweils für das bevorstehende Geschäftsjahr eine konkrete Zielvergütung für die

Mitglieder des Vorstands sowie die Leistungskriterien für die im Vergütungssystem vorgesehenen variablen

Vergütungsbestandteile fest.

Der Aufsichtsrat hat sich gemäß der Empfehlung in Ziff. G.11 Deutscher Corporate Governance Kodex die

Möglichkeit vorbehalten, auch nach Beginn des Geschäftsjahres bei außergewöhnlichen Entwicklungen (z.B.

wesentliche Akquisitionen und Verkäufe, Veränderungen in den Rechnungslegungsstandards oder

Steuervorschriften mit erheblichen Auswirkungen) die Höhe von Vergütungsbestandteilen einschließlich der

Zielvergütung variabler Vergütungselemente und deren Verhältnis zueinander, sowie die jeweiligen

Auszahlungsbeträge und -zeitpunkte anzupassen. Dabei dürfen die Maximalvergütung sowie die vor Beginn des

Geschäftsjahres für die variablen Vergütungskomponenten festgelegten Obergrenzen nicht überschritten

werden. Allein allgemein ungünstige Marktentwicklungen rechtfertigen keine Anpassung.

Bestandteile der Gesamtvergütung des Vorstands

Die Gesamtvergütung der Mitglieder des Vorstands setzt sich aus festen und variablen Bestandteilen

zusammen. Die festen, erfolgsunabhängigen Vergütungsbestandteile umfassen die Grundvergütung, die

Nebenleistungen (insbesondere Versicherungsleistungen, geldwerte Vorteile aus Fahrzeugnutzung sowie

Nutzung von Telefonen und Computern, Gesundheitsvorsorge, Mitarbeiterrabatte, Zuschüsse zu

Sicherheitseinrichtungen) sowie Beiträge zur Altersversorgung einschließlich Dienstzeitaufwand im Sinne

von IAS 19. 2.3

Die erfolgsabhängige und damit variable Vergütung besteht aus der Tantieme und der aktienorientierten

Vergütung. Im Rahmen der aktienorientierten Vergütung sind die Mitglieder des Vorstands verpflichtet, mit

dem Eigeninvestmentbarbetrag nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben BMW Stammaktien zu erwerben und sie

für eine Dauer von mindestens vier Jahren zu halten (Share Ownership Guideline).

Der Aufsichtsrat kann neu eintretenden Mitgliedern des Vorstands unter Beachtung der festgelegten

Maximalvergütungen Zahlungen zum Ausgleich von Gehaltsverlusten aus einem vorangehenden Dienstverhältnis

und/oder zur Deckung von Umzugskosten gewähren.

Vergütungsstruktur

Das vorgelegte Vergütungssystem sieht für das Verhältnis der festen und variablen

Vergütungsbestandteile und ihren jeweiligen Anteil an der Zielgesamtvergütung die nachfolgend

dargestellten Größenordnungen vor. Diese Struktur ermöglicht es dem Aufsichtsrat, die Zielgesamtvergütung

im Rahmen der festgelegten Größenordnungen zu gestalten und so etwa die unterschiedlichen Anforderungen

an die jeweilige Vorstandsfunktion zu berücksichtigen. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben und den

Empfehlungen und Anregungen des Deutschen Corporate Governance Kodex stellt die Vergütungsstruktur

sicher, dass die variable Vergütung in der Zielstruktur überwiegend langfristig ausgestaltet ist.

Der Anteil der festen Grundvergütung an der Zielgesamtvergütung beläuft sich auf 25-30 %. Bei 100 %

Zielerreichung liegt der Anteil der erfolgsabhängigen Tantieme an der Zielgesamtvergütung in dem Korridor

27-30 %. Die aktienorientierte Vergütung als langfristige variable Vergütung trägt zur

Zielgesamtvergütung 31-36 % bei. Die aktienorientierte Vergütung übersteigt damit bei 100 %

Zielerreichung stets die Tantieme. Der Anteil der variablen, erfolgsabhängigen Vergütung an der

Zielgesamtvergütung liegt insgesamt bei 58-66 %.

Als feste Vergütungsbestandteile werden den Mitgliedern des Vorstands auch Beiträge zur betrieblichen

Altersversorgung und Nebenleistungen gewährt. Der Anteil der Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung 2.4 an der Zielgesamtvergütung beläuft sich auf 7-12 %, der Anteil der Nebenleistungen auf 1-4 %.

Übersicht Vergütungsstruktur der Zielgesamtvergütung

              Grundvergütung                               25-30 % 
              Tantieme                                     27-30 % 
              aktienorientierte Vergütung                  31-36 % 
              Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung  7-12 % 
              Nebenleistungen^*                            1-4 % 

^* Ohne eine evtl. Zahlung an neue Vorstandsmitglieder zum Ausgleich von Gehaltsverlusten aus einem

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

March 24, 2021 10:06 ET (14:06 GMT)



Quelle:Dow Jones  24.03.2021 15:06


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis