Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Einkaufsmanager-Indizes stimmen optimistisch



FRANKFURT (Dow Jones)--Mit nur leichtem Minus und über der 14.600er Marke ist der DAX am Mittwoch aus dem Handel gegangen. Starke Einkaufsmanager-Indizes (PMI) aus Europa und den USA stützten die Stimmung. Die Reaktionen auf den Stopp der Oster-Verschärfung in Deutschland fielen zudem positiv aus. Der Gründonnerstag als spontaner Feiertag hätte ansonsten massive Probleme in Arbeitsorganisation und Lieferkette verursachen können. Wirtschaftverbände wie der VDA der Autoindustrie begrüßten daher die Entscheidung.

Am Markt führte dies wieder zur Rotation hinein in Reise-Aktien und raus aus den Stay-at-Home-Titeln. Der DAX schloss 0,4 Prozent leichter bei 14.610 Punkte. Ohne die Gewinnmitnahmen in den stark gelaufen Autoaktien (VW minus 3,3 Prozent) hätte der Index im Plus geschlossen.

   Starke PMI aus Europa - Eurozone winkt mit Expansion 

Positiv wurden die PMI von Martin Moryson, Chefvolkswirt für Europa von Fondsverwalter DWS, aufgenommen. Er nannte sie eine "schöne Überraschung". In Deutschland kletterte der Industrie-Index auf 66,6 und selbst der Service-Index schaffte es in den Expansionsbereich über 50 Punkten. Der Gesamtindex der Eurozone stieg nicht nur stärker als erwartet, sondern schaffte auch den Sprung über die Expansionsmarke.

   Reisewerte wieder gesucht - Corona-Aktien verkauft 

Aktien rund um Reise und Tourismus waren nach der Rolle rückwärts beim deutschen Oster-Lockdown gesucht. Bei Reiseverstalter Tui ging es 6,4 Prozent höher. Auch die Fluggesellschaften waren europaweit gesucht, Lufthansa stiegen um 2,7 Prozent, Fraport um 2,4 Prozent. Umgekehrt ging es bei "Stay-at-Home"-Titeln kräftig abwärts: Hellofresh verloren 4,5 Prozent, Delivery Hero 2,9 Prozent und Zooplus 4 Prozent.

Deutsche Euroshop stiegen nach erster Schwäche um 5,3 Prozent. Der abgesagte Oster-Lockdown sorgte für gute Laune, denn noch befinden sich 18 von 21 Einkaufszentren des Unternehmens im Lockdown.

   Zahlen im Blick - Eon ok 

Eon kletterten nach einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen im vierten Quartal um 0,7 Prozent. Die Analysten der Citi sahen den Ausblick auf 2021 etwas über den Markterwartungen liegend. Encavis brachen um fast 7 Prozent ein. Hier enttäuschte der Ausblick: Bei Jefferies hieß es, er habe zum Teil unter den niedrigen Strompreisen in Spanien gelitten.

Südzucker gaben nach Zahlenausweis 1 Prozent nach, die Aktien der Tochter Cropenergies zogen dagegen 2,5 Prozent an. Die Südzucker-Tochter steigerte den Gewinn trotz niedrigerer Erlöse, bei Südzucker stagnierten dagegen Gewinn und Dividende. Die Aktien von LPKF fielen nach Zahlenausweis um 4,7 Prozent. Der Umsatz hat 2020 nur den unteren Rand der hauseigenen Prognosespanne erreicht, die Marge lag sogar darunter.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          14.610,39  -0,35%     +6,50% 
DAX-Future   14.614,00  -0,57%     +6,91% 
XDAX         14.603,93  -0,02%     +6,84% 
MDAX         31.511,15  -0,75%     +2,32% 
TecDAX        3.378,20  -1,11%     +5,15% 
SDAX         15.137,97  -0,31%     +2,53% 
zuletzt                +/- Ticks 
Bund-Future   172,14%     +1 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           10         19     1          3.452,6        65,1    73,3 
MDAX          23         37     0          1.169,0        44,4    48,8 
TecDAX         7         23     0            856,2        26,5    36,2 
SDAX          33         36     1            219,0        10,7     9,4 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/flf

(END) Dow Jones Newswires

March 24, 2021 12:55 ET (16:55 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  24.03.2021 17:55


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis