Nachrichten

DJ MÄRKTE EUROPA/DAX schraubt seine Rekordmarke über 15.000 Punkte



FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ging es am Dienstag deutlich nach oben. Gute Nachrichten gab es am Vormittag aus Europa. So hat sich die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone im März überraschend stark verbessert. Zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie liegt der Indikator jetzt leicht über seinem langfristigen Durchschnitt. Der von der Europäischen Kommission veröffentlichte Sammelindex zur Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung stieg auf 101,1 Punkte von 93,4 im Vormonat. Positiv war auch, dass der Internationale Währungsfonds seine Prognosen für das Wachstum der Weltwirtschaft im laufenden und kommenden Jahr angehoben hat

Der DAX gewann in einem vergleichsweise ruhigen Handel 1,3 Prozent auf 15.009 Punkte, bei 15.030 Punkten wurde am Nachmittag ein neues Allzeithoch markiert. Für den Euro-Stoxx-50 ging es um 1,1 Prozent auf 3.926 Punkte nach oben. Etwas Unterstützung lieferte zudem der Euro, der mit etwa 1,1725 Dollar weiterhin zur Schwäche neigte.

   Gold fällt unter 1.700 Dollar 

Der Goldpreis setzte seine Talfahrt fort und rutschte mit 1.686 Dollar erstmals seit dem 12. März wieder unter die Marke von 1.700 je Feinunze. Seit Jahresbeginn hat Gold rund 9 Prozent abgegeben. Teilnehmer sehen die aktuelle Verkaufswelle in Zusammenhang mit den Turbulenzen um den Hedgefonds Archegos Capital Management, der nach kräftigen Verlusten Margin Calls nicht bedienen konnte. Involvierte Banken waren zu Notverkäufen gezwungen. Diese haben möglicherweise auch den Goldpreis gedrückt, um Liquidität zu erlangen, wie Commerzbank-Experte Daniel Briesemann in den Raum stellte.

Als "Voltswagen" will Volkswagen in den USA künftig für Furore sorgen. Die Änderung ist klein - ein "t" statt eines "k". Aber es zeigt, wie groß die Ambitionen des Unternehmens in Sachen Elektrofahrzeuge (EV) sind. Volkswagen verkündete zu Wochenauftakt - wohl versehentlich - seine Umbenennungspläne, wie CNBC und USA Today berichteten. "Ob Marketing-Gag oder vorgezogener April-Scherz, die Story ist gut", so ein Aktienhändler zum Branding der Wolfsburger. VW-Vorzüge stiegen um 4,7, die Stämme um gut 10 Prozent.

   Credit Suisse leiden unter Archegos-Nachbeben 

In einem freundlichen Gesamtmarkt ging es für die Aktie der Credit Suisse um 3,1 Prozent nach unten. "Die Investoren können kaum einschätzen, wie hoch das Risiko aus der Glattstellung der Archegos-Positionen ist" so ein Marktteilnehmer. Dabei werden teils astronomische Summen genannt, die der Hedgefonds bewegt haben soll. Nun haben die Analysten der Citi einen Betrag von 3,5 Milliarden Dollar an Vorsteuerverlust für die Schweizer in den Raum geworfen, der aus dem Notverkauf von Positionen des US-Hedgefonds entstehen könnte.

Royal Mail stiegen an der Londoner Börse um 2 Prozent. Das lag nach Einschätzung von Hargreaves Lansdown weniger am Dividendenvorschlag, sondern an den 5-Jahreszielen des Post-Dienstleisters: Ein sehr starkes Umsatzwachstum mit vermutlich andauerndem Wachstum im Bereich E-Commerce und einem geringen Investitionsbedarf seien wichtiger als die Dividende, hieß es. Kronjuwel bleibe der Paketdienst GLS.

Mit einem Aufschlag von 3,1 Prozent reagierten Lagardere auf den Wechsel an der Spitze von Hachette Livre. Pierry Leroy wird Arnaud Nourry als Chairman und CEO der Verlagsgruppe ersetzen. Vivendi soll Interesse an einem Kauf von Hachette Livre haben.

=== 
Index                      Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                             stand      absolut         in %          seit 
.                                                              Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50              3.926,20       +43,33        +1,1%        +10,5% 
Stoxx-50                   3.334,90       +17,91        +0,5%         +7,3% 
Stoxx-600                    430,65        +3,04        +0,7%         +7,9% 
XETRA-DAX                 15.008,61      +190,89        +1,3%         +9,4% 
FTSE-100 London            6.772,12       +35,95        +0,5%         +4,3% 
CAC-40 Paris               6.088,04       +72,53        +1,2%         +9,7% 
AEX Amsterdam                701,12        +3,18        +0,5%        +12,3% 
ATHEX-20 Athen             2.099,08       +20,72        +1,0%         +8,5% 
BEL-20 Bruessel            3.927,15       +41,24        +1,1%         +8,5% 
BUX Budapest              44.746,76      +129,03        +0,3%         +6,3% 
OMXH-25 Helsinki           5.003,72       +13,71        +0,3%         +9,1% 
ISE NAT. 30 Istanbul       1.431,85        -0,08        -0,0%        -12,5% 
OMXC-20 Kopenhagen         1.455,03        +0,95        +0,1%         -0,7% 
PSI 20 Lissabon            4.864,35       +25,42        +0,5%         -0,2% 
IBEX-35 Madrid             8.595,20      +103,10        +1,2%         +6,5% 
FTSE-MIB Mailand          24.636,39      +214,99        +0,9%         +9,8% 
RTS Moskau                 1.460,32        -7,82        -0,5%         +5,3% 
OBX Oslo                     939,05        -0,76        -0,1%         +9,3% 
PX  Prag                   1.092,00        +2,92        +0,3%         +6,3% 
OMXS-30 Stockholm          2.205,41       +23,19        +1,1%        +17,6% 
WIG-20 Warschau            1.942,32       -10,70        -0,5%         -2,1% 
ATX Wien                   3.172,87       +33,83        +1,1%        +13,0% 
SMI Zuerich               11.121,42       +31,82        +0,3%         +3,9% 
 
Rentenmarkt            zuletzt  absolut  +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite    -0,29     0,03    -0,53 
US-Zehnjahresrendite      1,74     0,02    -0,94 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %   Di, 8:09  Mo, 17:25    % YTD 
EUR/USD                1,1724     -0,36%     1,1761     1,1768    -4,0% 
EUR/JPY                129,26     +0,03%     129,34     129,15    +2,5% 
EUR/CHF                1,1054     +0,03%     1,1055     1,1046    +2,3% 
EUR/GBP                0,8542     -0,09%     0,8543     0,8541    -4,4% 
USD/JPY                110,26     +0,40%     109,97     109,75    +6,8% 
GBP/USD                1,3724     -0,28%     1,3765     1,3780    +0,4% 
USD/CNH (Offshore)     6,5742     -0,01%     6,5749     6,5755    +1,1% 
Bitcoin 
BTC/USD             58.689,50     +2,00%  57.579,50  57.406,50  +102,0% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.      +/- %    +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex               60,35      61,56      -2,0%      -1,21   +24,0% 
Brent/ICE               64,26      64,98      -1,1%      -0,72   +24,3% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag      +/- %    +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)          1.685,62   1.712,30      -1,6%     -26,68   -11,2% 
Silber (Spot)           24,11      24,68      -2,3%      -0,56    -8,6% 
Platin (Spot)        1.164,60   1.176,00      -1,0%     -11,40    +8,8% 
Kupfer-Future            3,98       4,03      -1,3%      -0,05   +13,0% 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

March 30, 2021 12:17 ET (16:17 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  30.03.2021 18:17


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis