Nachrichten

DJ MÄRKTE EUROPA/Wenig bewegt vor Fed - Banken werden gemieden



FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen traten am Mittwoch vor der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank weitgehend auf der Stelle. "Das ist heute wieder so ein Tag, der erst abends richtig losgeht", sagte Marktstratege Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Im Zentrum stehe die Frage, wie die US-Notenbank auf den jüngsten Inflationsanstieg reagieren werde. Möglicherweise stelle sie langsam und vorsichtig erste Reduzierungen ihrer monatlichen Anleihenkäufe in Aussicht.

Von anderer Seite hieß es, eine vorsichtige und zurückhaltende Kommunikation der US-Notenbank Richtung strafferer Geldpolitik sollte den Weg zu neuen Rekorden wieder frei machen. "Dann werden die günstigen Konjunkturaussichten in Europa wieder zum Treibstoff für DAX und Euro-Stoxx-50", so dieser Marktteilnehmer. Der DAX verlor 0,1 Prozent auf 15.711, für den Euro-Stoxx-50 ging es um 0,2 Prozent auf 4.152 Stellen nach oben.

   Chipmangel im Autosektor dauert an 

Der Bankensektor führte mit Abschlägen von 0,9 Prozent die Verliererliste in Europa an. Im Handel wurde auf die Fed-Entscheidung am Abend verwiesen. Der Bankensektor habe über den Anleihemarkt das größte Exposure, hieß es. Deutsche Bank gaben 2,3 Prozent nach, Commerzbank fielen 2,5 Prozent.

Der Sektor der Automobilwerte stand ebenfalls unter Druck, er gab um 0,5 Prozent nach. Hier belastete nach Aussage aus dem Handel, dass die Produktion bereits unter dem branchenweiten Chipmangel leide. Fehlende Vorprodukte bremsten zunehmend die Produktion. Für VW ging es 0,7 Prozent nach unten, BMW verloren 1,5 Prozent.

Der Abgabedruck auf den Stahlsektor dauerte auch am Mittwoch an. Im Handel wurde als Grund für die Schwäche auf China verwiesen. Dort gibt es offenbar Pläne, Reserven an Industriemetallen freizugeben, um so der Rally bei den Rohstoffpreisen etwas entgegenzusetzen. "China macht die Kurse", sagte ein Händler. Thyssenkrupp fielen 4,3 Prozent, Salzgitter 3 Prozent oder Arcelor 1,6 Prozent.

BASF zeigten keine größere Reaktion auf den auf einen Zeitpunkt nach 2021 verschobenen Börsengang von Wintershall Dea. Die Begründung sei nachvollziehbar, hieß es im Handel. Laut BASF werden die inzwischen wieder erholten Öl- und Gaspreise in den langfristigen Analysteneinschätzungen noch nicht vollständig reflektiert. Letztlich sei es im Interesse der Aktionäre, wenn bei dem Börsengang ein höherer Preis erzielt werden könnte, so Marktteilnehmer. BASF stehe nicht unter Zeitdruck. Die Titel verloren mit dem Abgabedruck auf zyklische Aktien 0,9 Prozent.

   TUI plant unmittelbar keine Kapitalerhöhung 

TUI schlossen mit einem Minus von 0,2 Prozent und damit deutlich erholt von den Tagestiefs. Im Handel wurde auf TUI-Aussagen verwiesen, laut denen der Reisekonzern noch keine konkreten Schritte für eine Kapitalerhöhung unternommen hat. TUI wolle bis nach dem Sommer warten, um zu sehen, wie groß der Finanzierungsbedarf sei. Zuvor hatte Bloomberg berichtet, TUI prüfe eine Kapitalerhöhung mit einem Volumen von 1 Milliarde Euro.

Am Mittwoch wurde das erste Mal die Aktie des Online-Modehändlers About You an der Börse gehandelt. Sie wurde bei 23 Euro bei Investoren platziert. Der erste Kurs lag bei 25,60 Euro. Der Gesamtumfang des Angebots des Zalando-Wettbewerbers betrug damit 842 Millionen Euro, wie die Tochter des Hamburger Versandhändlers Otto nach Abschluss eines Bookbuilding-Verfahrens mitteilte. About You schlossen bei 25,49 Euro, Zalando stiegen 1,2 Prozent.

=== 
Index                      Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                             stand      absolut         in %          seit 
.                                                              Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50              4.151,76        +8,24        +0,2%        +16,9% 
Stoxx-50                   3.576,03       +10,78        +0,3%        +15,1% 
Stoxx-600                    459,86        +1,05        +0,2%        +15,2% 
XETRA-DAX                 15.710,57       -18,95        -0,1%        +14,5% 
FTSE-100 London            7.190,72       +18,24        +0,3%        +11,0% 
CAC-40 Paris               6.652,65       +13,13        +0,2%        +19,8% 
AEX Amsterdam                733,50        +2,52        +0,3%        +17,4% 
ATHEX-20 Athen             2.209,44       -24,56        -1,1%        +14,2% 
BEL-20 Bruessel            4.226,29        +5,10        +0,1%        +16,7% 
BUX Budapest              48.525,74      -773,74        -1,6%        +15,2% 
OMXH-25 Helsinki           5.360,12        +5,89        +0,1%        +16,9% 
ISE NAT. 30 Istanbul       1.542,22       -10,14        -0,7%         -5,7% 
OMXC-20 Kopenhagen         1.646,42       +12,78        +0,8%        +12,4% 
PSI 20 Lissabon            5.201,35       +23,79        +0,5%         +6,7% 
IBEX-35 Madrid             9.202,20       -28,50        -0,3%        +14,0% 
FTSE-MIB Mailand          25.767,54       +30,79        +0,1%        +15,8% 
RTS Moskau                 1.679,02       +13,71        +0,8%        +21,0% 
OBX Oslo                   1.004,30        +0,14        +0,0%        +16,9% 
PX  Prag                   1.171,36        -3,98        -0,3%        +14,0% 
OMXS-30 Stockholm          2.286,41        +6,34        +0,3%        +22,0% 
WIG-20 Warschau            2.225,27        -5,10        -0,2%        +12,2% 
ATX Wien                   3.525,90        -3,17        -0,1%        +27,1% 
SMI Zuerich               11.982,03       +60,06        +0,5%        +11,9% 
 
Rentenmarkt            zuletzt  absolut  +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite    -0,25    -0,02    -0,49 
US-Zehnjahresrendite      1,48    -0,01    -1,20 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Mi, 8:16 Uhr  Di, 17:25 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,2116     -0,11%        1,2124         1,2128   -0,8% 
EUR/JPY                133,14     -0,26%        133,48         133,52   +5,6% 
EUR/CHF                1,0892     -0,02%        1,0899         1,0893   +0,8% 
EUR/GBP                0,8587     -0,29%        0,8603         0,8609   -3,9% 
USD/JPY                109,88     -0,16%        110,10         110,10   +6,4% 
GBP/USD                1,4111     +0,20%        1,4093         1,4087   +3,3% 
USD/CNH (Offshore)     6,3925     -0,22%        6,4012         6,4083   -1,7% 
Bitcoin 
BTC/USD             39.260,41     -1,82%     40.281,26      39.911,76  +35,1% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               72,41      72,12         +0,4%           0,29  +49,2% 
Brent/ICE               74,83      73,99         +1,1%           0,84  +46,0% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.858,97   1.858,98            0%          -0,01   -2,1% 
Silber (Spot)           27,74      27,68         +0,2%          +0,06   +5,1% 
Platin (Spot)        1.145,60   1.157,20         -1,0%         -11,60   +7,0% 
Kupfer-Future            4,39       4,33         +1,4%          +0,06  +24,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 16, 2021 12:20 ET (16:20 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  16.06.2021 18:20


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis