Nachrichten

DJ MÄRKTE EUROPA/Börsen auf Talfahrt - Konjunkturangst nimmt zu



FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter tiefrot zeigen sich Europas Börsen am Montagnachmittag, nachdem auch die US-Börsen wie erwartet deutlich im Minus eröffnet haben. Die Eskalation im Handelskonflikt USA-China hatte schon die asiatischen Börsen nach unten geschickt.

Der DAX fällt um 1,7 Prozent auf 11.674 Punkte. Höhere Verluste verhindert die Linde-Aktie, die deutlich anzieht, nachdem das Unternehmen seinen Ausblick erhöht hat. Auch Lufthansa sind gegen die negative Tendenz gesucht. Der Euro-Stoxx-50 verliert 1,8 Prozent auf 3.315 Punkte. Anleger flüchten in sichere Häfen. Unter anderem ist die deutsche Zehnjahresrendite auf ein neues Allzeittief gesunken von fast minus 0,52 Prozent. Der Goldpreis markiert dagegen den bisher höchsten Stand in diesem Jahr.

Die Belastungstehmen sind weitgehend die gleichen wie zuletzt: An erster Stelle der US-chinesische Handelskonflikt, daneben der bevorstehende Brexit und die Spannungen mit Iran. Für Verunsicherung sorgen daneben Proteste gegen die Regierung in Hongkong und die Aufhebung der Autonomierechte für den indischen Teil der Unruheregion Kaschmir, die die jüngsten Spannungen in der Konfliktregion befeuert.

Der chinesische Yuan ist im Zuge neu angekündigter Strafzölle auf chinesische Importe und nach schwachen Konjunkturdaten aus China erstmals in seiner handelbaren Historie seit 2008 unter die 7er-Marke zum US-Dollar gefallen. Damit kommt auch immer stärker die Sorge auf, dass sich der Handelskonflikt zu einem Abwertungswettlauf und damit auch Devisenkrieg ausweiten könnte.

Auch aus Europa kamen schwache Konjunktursignale. Die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungsektor wurden teils nach unten revidiert, besonders drastisch der Index für Deutschland. Dazu zeigt der Auftragseingang für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau einen Einbruch in der Inlandsnachfrage und der Sentix-Konjunkturindex eine Beschleunigung des Abschwungs. "Eine Rezession in Deutschland ist vorprogrammiert", warnt daher Sentix-Analyst Patrick Hussy.

Nur in Italien und Großbritannien fielen die ersten Veröffentlichungen für Juli etwas besser aus. In den USA fiel der ebenfalls am Montag veröffentlichte Markit-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor zwar besser aus als erwartet, doch verfehlte sein Pendant von ISM die Konsensschätzung deutlich.

 
 Zykliker am Ende 
 

Unter Druck stehen vor allem die Konjunkturzykliker, wobei aber sämtliche Subindizes tief im Minus liegen. Der Stoxx-Rohstoffindex verliert 3,0 Prozent, der Technologieindex 2,9 Prozent.

Die Berichtssaison gerät demgegenüber aus dem Fokus. Linde hat die Gewinnprognose stärker als erwartet erhöht. Die Aktien springen daher gegen den Markt um 2,2 Prozent nach oben.

Neben Linde sind auch Lufthansa gesucht und gewinnen 1,4 Prozent. Hir sorgt quasi für Nachahmerkäufe, dass Lufthansa-Chef Spohr Lufthansa-Aktien für rund 190.000 Euro gekauft hat. Finanzchef Svensson erwarb ein Paket im Wert von rund 200.000 Euro.

Auch Renault stemmen sich mit einem Plus von 1 Prozent gegen den Markt. Die Allianz mit Nissan soll restrukturiert. Die Franzosen hoffen, dadurch die abgebrochenen Fusionsgespräche mit Fiat Chrysler wieder beleben zu können. Fiat Chrysler zeigen sich mit minus 0,6 Prozent vergleichsweise stabil.

In London geben HSBC 2,4 Prozent nach. Die Quartalszahlen der Bank sind zwar im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, allerdings wird überraschend der Chef der Bank nach nur 18 Monaten im Amt ausgetauscht.

Dialog Semiconductor fallen um 0,9 Prozent. Firmenchef Jalal Bagherli sagte der Zeitung "Euro am Sonntag", man wolle wegbrechende Umsätze aus dem Geschäft mit dem größten Kunden Apple innerhalb von drei Jahren wettmachen.

Wie erwartet haben die Aktionäre von Axel Springer das Angebot des Investors KKR ausreichend angenommen. Da das Angebot in Höhe von 63 Euro je Aktie noch gilt, legen die Aktien 0,3 Prozent zu auf 63,25 Euro. Bei QSC geht es um 2,7 Prozent abwärts. Die Zahlen seien in Ordnung gewesen, jedoch habe das wichtige Cloud-Geschäft nicht "geliefert", heißt es hier.

Thomas Cook setzen in London ihre fulminante Aufwärtstendenz fort und springen um weitere 26 Prozent nach oben. Der Einstieg des türkischen Touristikunternehmers Neset Kockar wird mittlerweile als strategisches Investment betrachtet. Der Aktienkurs hatte sich darauf binnen drei Tagen mehr als verdoppelt.

=== 
Aktienindex                 zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50              3.315,00  -1,81   -61,12      10,45 
Stoxx-50                   3.048,05  -2,08   -64,75      10,43 
DAX                       11.674,08  -1,67  -198,36      10,56 
MDAX                      25.069,67  -2,17  -556,49      16,13 
TecDAX                     2.782,55  -2,59   -74,04      13,57 
SDAX                      10.726,62  -2,01  -220,45      12,80 
FTSE                       7.223,23  -2,48  -183,83      10,09 
CAC                        5.248,02  -2,07  -110,97      10,94 
 
Rentenmarkt                 zuletzt         absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite         -0,52           -0,02      -0,76 
US-Zehnjahresrendite           1,76           -0,09      -0,92 
 
 
DEVISEN          zuletzt      +/- %  Mo, 08:11 Uhr  Fr, 17.12 Uhr    % YTD 
EUR/USD           1,1188     +0,72%         1,1127         1,1104    -2,4% 
EUR/JPY           118,62     +0,19%         117,84         118,40    -5,7% 
EUR/CHF           1,0904     -0,12%         1,0890         1,0917    -3,1% 
EUR/GBP           0,9193     +0,58%         0,9183         0,9154    +2,2% 
USD/JPY           106,02     -0,53%         105,90         106,64    -3,3% 
GBP/USD           1,2170     +0,16%         1,2118         1,2130    -4,7% 
Bitcoin 
BTC/USD        11.762,25     +7,37%      11.565,50      10.563,00  +216,2% 
 
ROHOEL           zuletzt  VT-Settl.          +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex          54,78      55,66          -1,6%          -0,88   +14,5% 
Brent/ICE          60,75      61,89          -1,8%          -1,14    +9,8% 
 
METALLE          zuletzt     Vortag          +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)     1.465,38   1.440,76          +1,7%         +24,62   +14,3% 
Silber (Spot)      16,49      16,20          +1,8%          +0,28    +6,4% 
Platin (Spot)     853,32     846,56          +0,8%          +6,76    +7,1% 
Kupfer-Future       2,55       2,57          -1,0%          -0,03    -3,8% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/cln/gos

(END) Dow Jones Newswires

August 05, 2019 10:29 ET (14:29 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  05.08.2019 16:29


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis