Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Medios haussieren nach Zukauf



FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag mit Gewinnen ins Wochenende verabschiedet. Am Nachmittag zogen die Kurse mit der Unterstützung von Wall Street etwas kräftiger an. Insgesamt verlief das Geschäft aber lustlos. In den USA wurde nach dem Thanksgiving-Feiertag nur verkürzt gehandelt. Mit dem "Black Friday" startete das Weihnachtsgeschäft in die heiße Phase. Jetzt werde sich zeigen, ob das Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel ein bisher schwieriges Jahr 2020 noch retten könne, so QC Partner. Der DAX gewann 0,4 Prozent auf 13.336 Punkte.

Die Stimmung war übergeordnet weiter gut trotz der anhaltend hohen Infektionszahlen. Im ersten Halbjahr könnte eine Impfstoff-Euphorie den DAX nach Einschätzung der Commerzbank kurzzeitig über die Marke von 15.000 Zählern treiben. Doch in der zweiten Jahreshälfte drohten Rückschläge, da die Aktienmärkte zunehmend weniger Rückenwind von der Fiskal- und Geldpolitik bekämen. Die Analysten sahen den DAX Ende 2021 daher dann nur noch bei 14.200 Indexpunkten.

Als "wertsteigernd" stuften die Analysten von Jefferies den Zukauf des pharmazeutischen Großhändlers Cranach Pharma durch Medios ein. Zudem verbreitere sich die Wachstumsbasis von Medios dadurch erheblich. Cranach konzentriere sich auf Pharmazeutika in den Bereichen Neurologie, Hämophilie, Augenheilkunde, Rheumatologie und Onkologie. Die Übernahme sollte Medios in die Lage versetzen, sich stärker als Full-Service-Anbieter im Bereich Spezialpharma zu positionieren. Die im SDAX gelistete Medios gewannen 20,7 Prozent.

In der ersten Reihe hielten sich die Kursbewegungen dagegen in Grenzen. Bei Autoaktien setzten sich nach den jüngsten Aufschlägen die Gewinnmitnahmen fort: BMW verloren 1,4 Prozent und VW 1,5 Prozent. Daimler entzogen sich dem Trend und gewannen dank einer positiven Studie von Exane 0,9 Prozent. Die zuletzt unter Druck gestandenen Hellofresh gewannen 5,9 Prozent.

Siltronic setzten den jüngsten Höhenflug fort und gewannen nach einer Studie von Credit Suisse 5,1 Prozent. Die Analysten hatten die Prognosen für Umsatz und Gewinn je Aktie 2022 jedoch 5 bzw. 18 Prozent angehoben und das Kursziel nach oben angepasst. Credit Suisse erwartet, dass es bei der Wafer-Preisfestlegung weiterhin Potenzial nach oben gebe.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 63,8 (Vortag: 43,0) Millionen Aktien im Wert von rund 3,31 (Vortag: 2,18) Milliarden Euro. Es gab 19 Kursgewinner, zehn -verlierer und eine unveränderte Aktie.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          13.335,68  +0,37%     +0,65% 
DAX-Future   13.327,00  +0,21%     +2,08% 
XDAX         13.334,65  +0,49%     +1,52% 
MDAX         29.374,63  +0,78%     +3,75% 
TecDAX        3.128,52  +1,39%     +3,77% 
SDAX         13.835,35  +1,00%    +10,58% 
zuletzt                +/- Ticks 
Bund-Future  175,53%      -6 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

November 27, 2020 11:51 ET (16:51 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  27.11.2020 17:51


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis