Nachrichten

DJ WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/9. und 10. Januar 2021



Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen aus dem Wochenendprogramm von Dow Jones Newswires.

Deutsche Bank zahlt 130 Mio USD für Vergleich in USA

Die Deutsche Bank hat sich in den USA gegen Zahlung von 130 Millionen US-Dollar auf Vergleiche bei zwei langjährigen Rechtsstreitigkeiten mit den US-Behörden geeinigt.

In einem Fall wurde der Bank laut US-Justizministerium (DOJ) Bestechung bei bestimmten Geschäften im Ausland und damit Verstoß gegen das US-Anti-Korruptionsgesetz "Foreign Corrupt Practices Act" vorgeworfen. Im anderen Fall handelte es sich um den Vorwurf der Manipulation im Handel mit Edelmetallderivate-Kontrakten.

Auch Mercedes räumt nach VW Mangel an Chips ein

Nach Volkswagen hat einem Magazinbericht zufolge auch der Daimler-Konzern Schwierigkeiten bei der Bestellung von Chips eingeräumt. "Ja, auch wir sind wie die gesamte Autoindustrie von Engpässen bei Halbleitern betroffen", zitiert die Automobilwoche Daimler-Chef Ola Källenius. Ein Grund läge in der Covid-19-Pandemie, die zu Schwankungen geführt habe, so der Manager in einer Telefonkonferenz. "Wir versuchen dies mit unserem flexiblen Produktionssystem im Hintergrund auszugleichen."

Bosch, Conti warnen Hersteller vor Alleingängen bei Software-Entwicklung

Die Autozulieferer Bosch und Continental warnen Medienberichten zufolge Auto-Hersteller wie Daimler, BMW und Volkswagen vor einem Alleingang bei der Entwicklung von Software-Betriebssystemen für Autos.

Allianz Vermögensverwaltung will weiter organisch und anorganisch wachsen

Allianz will die Position als einer der führenden Vermögensverwalter ausbauen und dabei "sowohl organisch wie anorganisch wachsen", sagte die Chefin der Sparte Asset Management, Jacqueline Hunt, der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag laut Vorabbericht.

Zu möglichen Übernahmezielen sagte Hunt, man sehe sich vor allem bei Spezialisten für Alternative Investments um. "Vieles dort würde unser Geschäft ergänzen."

Opel-Chef mahnt Performance-Steigerung an- Magazin

Opel-Chef Michael Lohscheller hat die Belegschaft einem Medienbericht zufolge in einem Mitarbeiterbrief auf schwierige Aufgaben und die weiter erforderliche Verbesserung der Performance im neuen Jahr eingestimmt. Wie das Wirtschaftsmagazin Business Insider berichtet, habe Lohscheller in einer internen Mitteilung an die Mitarbeiter geschrieben, es gebe "noch eine ganze Reihe von Herausforderungen", die der Rüsselsheimer Autobauer "gemeinsam mit Betriebsrat und IG Metall" diskutiere

Shop-Apotheke-CFO setzt eher auf Wachstum als auf Dividende

Die Shop-Apotheke Europe hat dank der Corona-Krise 2020 Umsatzsprünge verzeichnet und weist erstmals einen operativen Gewinn aus. Die Online-Apotheke wird aber auf absehbare Zeit keine Dividende an die Aktionäre ausschütten, sagte Finanzchef Jasper Eenhorst der Börsen-Zeitung in einem Interview. Dafür gebe es in den nächsten Jahren zu viele Wachstumsmöglichkeiten.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/AFP/uxd

(END) Dow Jones Newswires

January 10, 2021 12:47 ET (17:47 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  10.01.2021 18:47


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis