Nachrichten

DJ XETRA-SCHLUSS/Aufwärts - DAX setzt auf Pandemie-Entspannung



Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter auf Erholungskurs lag der deutsche Aktienmarkt am Dienstag. Der DAX stieg um 1,6 Prozent auf 13.835 Punkte. In der zweiten Reihe beendete der TecDAX seine Konsolidierung mit dem höchsten Stand seit über 20 Jahren. "Trotz des Impf-Chaos in der EU setzt der Markt darauf, dass die Pandemie ihren Höhepunkt hinter sich hat", so ein Händler mit Blick auf die sinkenden Neuinfektionen. Gegen die Tendenz stark unter Druck standen Fresenius Medical Care (FMC), zeitweise ging es im Sog auch mit den Aktien der Konzernmutter Fresenius deutlich nach unten.

"Wir haben die letzten Tage gesehen, dass Rücksetzer am Aktienmarkt schnell wieder Käufer anziehen", so ein Marktteilnehmer. Und Berenberg teilte mit, negative Realzinsen, eine lockere Geld- und Fiskalpolitik, hohe Liquiditätsbestände, steigende Gewinne und die relative Bewertung sprächen für Aktien.

   Autotitel und Flugzeug-Aktien stark gefragt 

Von der Hoffnung auf ein Ende der Pandemie profitierten die Autotitel. VW stiegen um 3,8 Prozent und Conti um 3,5 Prozent. Noch stärker im Markt lagen MTU, die mit einem Plus von 4 Prozent die Gewinnerliste im DAX anführten. Der Markt setzte laut Händlern darauf, dass mit einer Erholung der Reisebranche auch neue Flugzeuge wieder gefragt sein werden. Im MDAX schossen Airbus um 6,5 Prozent in die Höhe.

   FMC leidet unter Pandemie-Toten 

Mit FMC ging es dagegen um 10,3 Prozent nach unten. Das Konzernergebnis könnte in diesem Jahr wegen der Pandemie um bis zu 25 Prozent fallen, warnte das Unternehmen. Im vergangenen Jahr seien aufgrund der so genannten Übersterblichkeit etwa drei Prozent der FMC-Patienten verstorben, diese Zahl dürfte im ersten Halbjahr 2021 weiter zunehmen. Dies könne kurzfristig nicht auf der Kostenseite abgefangen werden, da die Fixkosten wie die Personalkosten weiterliefen. Außerdem würden durch die Schutzmaßnahmen erhebliche Kosten verursacht.

Fresenius schlossen 3,1 Prozent schwächer und damit deutlich über dem Tagestief. Der Konzern hat erste Geschäftszahlen für 2020 vorgelegt, die nach Aussage von Analysten im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sind. Auf die Aktie drückte neben der FMC-Talfahrt allerdings auch ein relativ vorsichtiger Ausblick.

   Trend zum Online-Handel beschert Rekordkurse 

Neue Rekordkurse gab es in der zweiten und der dritten Reihe, besonders bei Profiteuren des Trends zum Online-Geschäft: Neue Höchststände markierten Shop Apotheke mit einem Plus von 8,7 Prozent, Home24 mit einem Anstieg um 9 Prozent und Flatexdegiro, die 4,1 Prozent gewannen.

Vom Trend zum Online-Handel profitierte auch die Nachfrage nach dem Börsenneuling Auto1: Die Aktien werden zu 38 Euro je Stück verkauft und damit am oberen Ende der Zeichnungsspanne von 32 bis 38 Euro. Das Börsen-Debut ist für diesen Donnerstag geplant.

Im TecDAX legten Nordex, Jenoptik und Sartorius mehr als 4 Prozent zu.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 78,7 (Vortag: 65,3) Millionen Aktien im Wert von rund 4,02 (Vortag: 3,21) Milliarden Euro. Es gab 27 Kursgewinner und drei -verlierer.

=== 
INDEX              zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX              13.835,16  +1,56%     +0,85% 
DAX-Future       13.839,00  +1,55%     +1,33% 
XDAX             13.846,10  +1,35%     +1,30% 
MDAX             32.037,68  +1,90%     +4,03% 
TecDAX            3.479,49  +1,97%     +8,30% 
SDAX             15.569,92  +1,61%     +5,45% 
zuletzt          +/- Ticks 
Bund-Future         176,75     -46 
=== 

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 02, 2021 11:50 ET (16:50 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  02.02.2021 17:50


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis