Nachrichten

DJ MÄRKTE EUROPA/Fest - MTU und Airbus im Höhenflug



Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die nachlassende Angst vor der Pandemie hat die Kurse an den europäischen Börsen am Dienstag kräftig nach oben getrieben. Der DAX stieg um 1,6 Prozent auf 13.835 Punkte und der Euro-Stoxx-50 gewann 1,7 Prozent auf 3.590 Punkte. Trotz des Impf-Chaos in der EU setzt der Markt darauf, dass die Pandemie ihren Höhepunkt hinter sich hat", so ein Händler mit Blick auf die zurückgehenden Neuinfektionen in vielen Ländern. Die Hoffnung auf Normalisierung schob vor allem die Reise- und Freizeit-Aktien kräftig nach oben, aber auch die Aktien der vom Flugzeugbau abhängigen Unternehmen. Im DAX standen dagegen Fresenius Medical Care (FMC) stark unter Druck und zogen zeitweise auch die Aktien der Konzernmutter Fresenius mit nach unten.

"Wir haben die letzten Tage gesehen, dass Rücksetzer am Aktienmarkt schnell wieder Käufer anziehen", so ein Marktteilnehmer. Die Befürchtung, dass das Geschehen rund um den Short-Squeeze bei der Aktie von Gamestop zu einem Deleveraging in der Hedgefondsbranche führen könnte, habe sich als überzogen entpuppt. Und Berenberg meint, negative Realzinsen, lockere Geld- und Fiskalpolitik, hohe Liquiditätsbestände, steigende Gewinne und ihre relative Bewertung sprächen für Aktien.

Im DAX führten MTU mit einem Plus von 4 Prozent die Gewinnerliste an. Der Markt setzte laut Händlern darauf, dass mit einer Erholung der Reisebranchen auch neue Flugzeuge wieder gefragt sein werden. Airbus schossen um 6,5 Prozent in die Höhe und Safran um 4,8 Prozent. Bei den Touristik- und Reiseaktien stiegen Ryanair, Carnival und IAG alle zwischen 5 und 6 Prozent. Der Sektorindex der Reise- und Freizeit-Titel zog um 3,2 Prozent an, dahinter folgten Banken, Finanzdienstleister und Industrie-Aktien.

Im DAX profitierten auch die Autotitel von der Hoffnung auf ein Ende der Pandemie. VW stiegen um 3,8 Prozent und Conti um 3,5 Prozent.

   FMC leidet unter Pandemie-Toten 

Mit FMC ging es dagegen um 10,3 Prozent nach unten. Das Konzernergebnis könnte in diesem Jahr wegen der Pandemie um bis zu 25 Prozent fallen, warnte das Unternehmen. Im vergangenen seien aufgrund der so genannten Übersterblichkeit etwa drei Prozent der FMC-Patienten verstorben, diese Zahl dürfte im ersten Halbjahr 2021 weiter zunehmen. Dies könne kurzfristig nicht auf der Kostenseite abgefangen werden, da die Fixkosten wie die Personalkosten weiterliefen. Außerdem würden durch die Schutzmaßnahmen erhebliche Kosten verursacht.

Fresenius schlossen 3,1 Prozent schwächer und damit deutlich über dem Tagestief. Der Konzern hat erste Geschäftszahlen für 2020 vorgelegt, die nach Aussage von Analysten im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sind. Auf die Aktie drückte neben der FMC-Talfahrt allerdings auch ein relativ vorsichtiger Ausblick.

   Atos will DXC nun doch nicht - Aktie fest 

Für die Aktie von Atos ging es um 1,9 Prozent nach oben. Hier wurde die Absage der geplanten Übernahme von DXC positiv gewertet. Das Board habe sich einstimmig dafür ausgesprochen, den möglichen Deal nicht weiterzuverfolgen, so Atos. In Medienberichten war von einer Offerte für DXC über 10 Milliarden Dollar die Rede gewesen. Wie die Citigroup anmerkte, hatten Atos auf die Bekanntgabe der Pläne mit Abschlägen von 10 Prozent reagiert und sich von diesen Kursverlusten nicht mehr erholt. Die Analysten hatten die Marktreaktion mit den finanziellen Belastungen für Atos sowie einem mangelnden Vertrauen der Anleger in die Atos-Strategie begründet.

   BP enttäuscht beim Gewinn - Aktie schwach 

Für BP ging es nach schwächeren Zahlen um 4,5 Prozent nach unten. Der bereinigte Gewinn nach Wiederbeschaffungskosten erreichte in den drei Monaten per Ende Dezember 115 Millionen Dollar. Analysten hatten im Konsens mit 370 Millionen Dollar allerdings deutlich mehr erwartet. CMC sprach gleich von einer doppelten Herausforderung für den Konzern, der sich BP bislang nicht gestellt habe. Da sei zum einen der Pandemie-Schock mit dem damit verbundenen Einbruch des Ölpreises sowie zum anderen die fehlende Bereitschaft, sich den Anforderungen einer "grüneren Welt" zu stellen.

Als Überraschung bezeichnete Jefferies die neue Wandelanleihe von Just Eat Takeaway, die Aktie schloss 3,4 Prozent im Minus. Die damit erzielten Mittel von 1,1 Milliarden Euro sollen die finanzielle Flexibilität erhöhen und den wichtigen Bereich iFood stützen.

   Vallourec ausgesetzt 

Vallourec waren vom Handel ausgesetzt. Der Stahlhersteller hat die Börse Euronext am Dienstag darum ersucht. Hintergrund seien Risiken hinsichtlich des Durchsickerns wichtiger Informationen im Zusammenhang mit einer finanziellen Restrukturierung, hieß es vom Unternehmen. Bei den Konkurrenten stiegen Thyssen um 4,3 Prozent.

Von Geschäftszahlen oberhalb der Erwartungen war im Handel mit Blick auf Wacker Chemie die Rede, nach der zuletzt guten Performance ging es für die Aktie um weitere 4,1 Prozent nach oben.

 Trend zum Online-Handel beschert Rekordkurse 

Neue Rekordkurse gab es in der zweiten und der dritten Reihe, besonders bei Profiteuren des Trends zum Online-Geschäft: Neue Höchststände markierten Shop Apotheke mit einem Plus von 8,6 Prozent, Home24 nach einem Anstieg um 9 Prozent und Flatex, die 4,1 Prozent gewannen.

Vom Trend zum Online-Handel profitierte auch die Nachfrage nach dem Börsenneuling Auto1: Die Aktien werden zu 38 Euro je Stück verkauft und damit am oberen Ende der Zeichnungsspanne von 32 bis 38 Euro. Das Börsen-Debut ist für diesen Donnerstag geplant.

Im TecDAX legten Nordex, Jenoptik und Sartorius mehr als 4 Prozent zu. Der TecDAX schloss auf dem höchsten Stand seit über 20 Jahren.

.=== 
Index                      Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                             stand      absolut         in %          seit 
.                                                              Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50              3.590,46       +59,61        +1,7%         +1,1% 
Stoxx-50                   3.146,62       +35,71        +1,1%         +1,2% 
Stoxx-600                    405,92        +5,15        +1,3%         +1,7% 
XETRA-DAX                 13.835,16      +213,14        +1,6%         +0,9% 
FTSE-100 London            6.516,41       +49,99        +0,8%         +0,1% 
CAC-40 Paris               5.563,11      +101,43        +1,9%         +0,2% 
AEX Amsterdam                652,87        +5,53        +0,9%         +4,5% 
ATHEX-20 Athen             1.811,61       +29,35        +1,6%         -6,4% 
BEL-20 Bruessel            3.755,05       +72,82        +2,0%         +3,7% 
BUX Budapest              44.101,05      +397,18        +0,9%         +4,7% 
OMXH-25 Helsinki           4.763,79        +9,72        +0,2%         +3,9% 
ISE NAT. 30 Istanbul       1.602,81       +18,30        +1,2%         -2,0% 
OMXC-20 Kopenhagen         1.465,16       +22,00        +1,5%          0,0% 
PSI 20 Lissabon            4.789,63       +12,65        +0,3%         -2,0% 
IBEX-35 Madrid             7.950,90      +152,70        +2,0%         -1,5% 
FTSE-MIB Mailand          22.066,87      +241,36        +1,1%         -1,8% 
RTS Moskau                 1.398,99       +35,03        +2,6%         +0,8% 
OBX Oslo                     876,96       +11,59        +1,3%         +2,1% 
PX  Prag                   1.047,66       +19,59        +1,9%         +2,0% 
OMXS-30 Stockholm          1.988,49       +10,68        +0,5%         +6,1% 
WIG-20 Warschau            1.954,02       -13,70        -0,7%         -1,5% 
ATX Wien                   2.958,72       +27,57        +0,9%         +5,5% 
SMI Zuerich               10.803,57       +63,35        +0,6%         +0,9% 
 
Rentenmarkt            zuletzt  absolut  +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite    -0,49     0,03    -0,73 
US-Zehnjahresrendite      1,11     0,03    -1,57 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Di, 8:46 Uhr  Mo, 17:32 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,2018     -0,37%        1,2073         1,2079   -1,6% 
EUR/JPY                126,30     -0,23%        126,73         126,75   +0,2% 
EUR/CHF                1,0805     -0,15%        1,0829         1,0819   -0,1% 
EUR/GBP                0,8809     -0,20%        0,8823         0,8835   -1,4% 
USD/JPY                105,10     +0,14%        105,01         104,95   +1,8% 
GBP/USD                1,3642     -0,18%        1,3682         1,3668   -0,2% 
USD/CNH (Offshore)     6,4624     -0,16%        6,4686         6,4772   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD             34.875,75     +3,90%     34.296,75      33.366,63  +20,1% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               54,74      53,55         +2,2%           1,19  +12,6% 
Brent/ICE               57,45      56,35         +2,0%           1,10  +11,1% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.836,28   1.860,00         -1,3%         -23,72   -3,2% 
Silber (Spot)           26,47      29,05         -8,9%          -2,58   +0,3% 
Platin (Spot)        1.095,70   1.134,83         -3,4%         -39,13   +2,4% 
Kupfer-Future            3,53       3,55         -0,3%          -0,01   +0,4% 
.=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 02, 2021 12:20 ET (17:20 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  02.02.2021 18:20


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis